Montag, 17. April 2017

Eierlikör, Rübli - Es ist Ostern!


Willkommen zurück! 
Das ist wohl unbestreitbar das Motto nach zwei Monaten Funkstille im hummelsüßen Blog. Natürlich werde ich Dir so einiges erklären. Vielleicht kannst Du mir dann nachempfinden, dass diese Lebensaufgabe vor der wir uns manchmal scheuen, das leidliche "Prioritäten setzen" unausweichlich ist, wenn es um die höchste aller Prioritäten geht: das Leben. 
Aber noch nicht in diesem Beitrag. Denn es ist Ostern. Und das bedeutet die freien Tage zu zelebrieren, ausschließlich an Schönes zu denken und vor allem eines: naschen, genießen, schnabulieren, sündigen oder wie auch immer Du Deinen Gaumenschmaus bezeichnest. Meinen österlichen Gaumenschmaus präsentiere ich Dir heute. Mache Dich auf den saftigsten Kuchen Deines Lebens gefasst *zwinker*

Supersaftiger Rüblikuchen, mit Quark-Eierlikör Topping





"Haddu Möhrchen?" Na und wie! Aber nicht nur Hasileins Gemüseliebling ist in diesem herrlichen Osterkuchen drin. Dazu gesellt sich cremiger Sahnequark und das Erwachsenengetränk, das schlichtweg auf keiner Ostertafel fehlen darf: Eierlikör. An dieser Stelle gilt mein großes Dankeschön meiner Oma. Sie hat mir diesen cremigen, goldenen Likör selbstgemacht. So gut - das können nur Omis mit jaaaaahrelanger Erfahrung (selbstverständlich mit jahrelanger Probe - hicks). Das Rezept dazu wird nicht verraten: Familiengeheimnis. Das verstehst Du sicher. 

Damit der Rüblikuchen mit Eierlikör so supersaftig wird, gibt es einen kleinen Trick. Wenn der Kuchen noch heißt ist, muss er getränkt werden. Das kann man natürlich auch mit Likören machen. Aber ich wollte Omas Eierschnäpschen nicht die Show stehlen. Außerdem macht der Apfelsaft den Kuchen so schön fruchtig. Hmmmm... ich könnte schon wieder ein Stückchen vertragen. 
Du auch? Kein Problem! Hier kommt das Rezept...

Schön, dass Du noch immer hier bist.
Liebste Ostergrüße von Deiner Frau Hummelsüß





Zutaten
(für etwa 16 Kuchenstücke)
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Zucker
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 250g Weizenmehl, Typ 405
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 100g laktosefreier Naturjoghurt
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 100ml Apfelsaft
  • 750g laktosefreier Sahnequark
  • 3 EL Puderzucker, gesiebt
  • 5 EL Eierlikör


Zubereitung

  1. Ofen auf 175°C, Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform (26cm) fetten. 
  2. Eier trennen. Eiweiß mit Salz und Vanillezucker sehr steif schlagen. Beiseite stellen. 
  3. Möhren putzen und grob reiben. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Öl im dünnen Strahl unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Joghurt unter die Eimasse geben. Erst Möhren, dann das Eiweiß unterheben. 
  4. Teig in die Form füllen, glatt streichen und für ca. 30 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen!
  5. Den noch heißen Kuchen mit einem Schaschlikspieß mehrere Male einstechen. Apfelsaft über den Kuchen träufeln. Erkalten lassen. 
  6. Quark mit Puderzucker glatt rühren und auf dem Kuchen verteilen. Esslöffelweise den Eierlikör auf dem Quark träufeln. Bis zum Verzehr kühlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen