Dienstag, 13. September 2016

Zwiebelkuchen im handlichen Format

Es ist wieder soweit: die Zwiebel-Saison beginnt. Dann verwöhnen wir uns mit Zwiebelsuppe und Zwiebelkuchen. Genau diesen Klassiker habe ich neu interpretiert und in eine handlichere Form gebracht. Da nimmt man sich gern noch ein kleines Stückchen...


Zwiebelkuchen Muffins







Seien wir ehrlich: manche lieben es, manche könnten nur beim Name wegrennen. 
Zwiebelkuchen scheidet die Geschmacksgemüter. Aber welches Gericht tut das nicht? Ich bin da ganz ehrlich: Ich liebe Zwiebelkuchen, aber hasse Linsensuppe. So geht es Dir sicher auch: Du hast Deine Präferenzen und Deine "Geh-mir-bloß-weg-damit"-Gerichte *lach*
Allerdings hoffe ich darauf, dass ich mit meinem Zwiebelkuchen Rezept so manchen Leser und Follower umstimmen, oder überzeugen kann. Ich versuche es einmal:
Auf Dich warten absolut köstlich-saftige Zwiebelkuchen Muffins in einem lockeren Quark-Öl Teig. Natürlich darf krosser Speck nicht fehlen! Stell Dir vor, wie der Speck in der Pfanne zerlassen wird und die Kücke mit heimischen Gerüchen erfüllt. Wenn die Zwiebelkuchen Muffins im Ofen backen, wünscht man sich einen kleinen Happen stibitzen zu können und sich gemütlich mit einem Glas Weißwein in die Abendsonne zu setzen.

 
























Überzeugt? 
Noch nicht?
Vielleicht muss man manchmal ins kalte Wasser springen und etwas ausprobieren. Sonst kann man nicht behaupten, man hätte es nicht gekostet *zwinker*
Für alle, die Zwiebelkuchen genauso lieben wie ich: Ist das nicht ein Traum? Wir läuten entspannt den Herbst ein (obwohl der diesjährige heiße September alles andere als herbstlich ist), mit leckeren Zwiebelkuchen Muffins und einen Klecks erfrischender Créme fraîche! Die kleinen Besonderheiten machen einen Klassiker zu einer lohnenswerten Neuauflage. Also ran an die Muffinförmchen! Und keine Sorge: ich musste auch so einige Tränchen verdrücken! Zwiebeln schälen und schneiden ist (k)eine "traurige" Angelegenheit. Für diese Muffins? Immer wieder gern!


Deine Frau Hummelsüß







Zutaten
(für 12 Muffins)

  • 150g Dinkelmehl, Typ 630
  • 1 TL Backpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 60g laktosefreier Quark
  • 50ml laktosefreie Milch
  • 50ml neutrales Öl, z.B. Sonnenblume


    Für die Füllung
  • 500g Zwiebeln
  • 125g gewürfelter Speck
  • 2 EL Öl
  • 100g laktosefreie Crème fraîche 
  • 1 großes Ei
  • Salz, Pfeffer, Muskat





Zubereitung

  1. Muffinform fetten.
    Aus Mehl, Backpulver, Gewürzen, Quark, Milch und Öl einen geschmeidigen Teig herstellen. Dabei nicht zu lang kneten, da er sonst klebt! Zu einer 30cm langen Rolle formen. 12 gleich große Stücke abteilen und in die Muffinförmchen drücken. Dabei entlang der Form einen Rand hochziehen. 
  2. Ofen auf 180°C, Ober- und Unterhitze vorheizen.  
  3. Zwiebeln schälen, halbieren und dünne Scheiben schneiden. Speck in einer Pfanne auslassen. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin ca. 12-15 Minuten dünsten (mittlere Hitze), ohne sie zu bräunen!
  4. Crème fraîche mit Ei glatt rühren und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Zwiebeln mit Speck vermengen, auf die Muffins verteilen. Guss esslöffelweise darüber geben.
    Für 25-30 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Mit Crème fraîche servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen