Sonntag, 25. September 2016

Pizza = Liebe!

Wer hätte das gedacht? Der Sommer hat dieses Jahr beschlossen eine Extrarunde einzulegen. Eine super Sache, denn die Ernte ist reichlich. Zumindest dachte ich das, als ich von meiner Mama einen Eimer mit 3kg(!!!) Tomaten bekommen habe. Was man damit macht? Aromatische Tomatensoße! Eine grundlegende Soße, die mit Spaghetti keine weiteren Beilagen braucht. Denn so viel Aroma muss man richtig genießen. Die Soße ist besonders lecker für Pizza! Und schon bekomme ich wieder Herzchenaugen... selbstgemachte Pizza - ein Traum!

Homemade Pizza mit Tomatensoße



Bevor ich zu der Leckerei komme: Ich habe schon einmal angedeutet, dass ich ein großer Fan der "LECKER"-Zeitschriften bin! Die Sonderausgaben sind der absolute Hit. Besonders meine achso geliebte "LECKER-Trattoria, Special 2012 - N°2". Italienische cucina alla mamma-Rezepte: Nudeln, Lasagne, Ossobuco, Pizza... alles, was das mediterrane Herz begehrt! Genau aus dieser Zeitschrift habe ich schon mehrere Male das Pizzateig und Pizzasoßen-Rezept probiert (GENIAL!!!). Allerdings wandle ich die Tomatensoße so ab, dass ich sie einkochen kann. Das bedeutet, dass ich ohne Öl arbeite. Den Pizateig mag ich besonders knusprig. Deswegen verwende ich grobkörnige Mehle, Mehlmischungen oder Vollkornmehle. 



Selbstgemachte Pizza ist eben immer noch die Beste! Die Geschmacksunterschiede zu Tiefkühlprodukten sind wirklich enorm (heißt nicht, dass ich nicht zu TK-Pizza greife, wenn es mal schnell gehen muss). 
Pizzasoße selbst zu machen, ist ein wenig aufwendig. Schließlich müssen 3kg Tomaten gehäutet, klein geschnitten und gekocht werden. Aber ganz ehrlich: jede einzelne Minute lohnt sich! Ich muss jetzt schon aufpassen, dass noch 1-2 Gläser bis zum Winter übrig bleiben. Frische, aromatische Tomatensoße wenn draußen der Schnee fällt, ist ein kleines Sommerrevival. 
Übrigens: der Pizzateig lässt sich super einfrieren! Vielleicht setzt Du gleich etwas mehr Teig an und frierst einen Teil ein. Ein schnelles Essen für stressige Tage *zwinker*
Ich stelle Dir gleich das Rezept für die Tomatensoße und den Pizzateig vor. Außerdem zwei Varianten für einen tollen Belag: vegetarisch "Zucchini-Quattro Formaggi" und für Wurstliebhaber "Quattro salsiccia"!

Viel Spaß mit dieser italienischen Leckerei wünscht Dir
Deine Frau Hummelsüß





 

Die Tomatensoße


Zutaten
(für 6x 250ml Gläser)

  • 3kg reife Tomaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3-4 EL Balsamico-Essig
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL getrockneter Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Zucker






Zubereitung

  1. Tomaten waschen. In einer großen Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. (Nun vorsichtig arbeiten, damit Du Dich nicht verbrennst)
    Tomaten schälen, klein schneiden und dabei den Saft auffangen. 
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. In einem großen Topf OHNE ÖL auf mittlerer Hitze andünsten. Mit 3TL Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Balsamico-Essig ablöschen. Tomaten hinzufügen. Für ca. 45 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln. Nach der Hälfte der Zeit Oregano und Basilikum hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. In saubere Gläser füllen.
  3. Gläser in einen Einkochtopf stellen und soweit mit Wasser befüllen, dass die Gläser ca. 2cm im Wasser stehen. Wer keinen Einkochtopf hat, nimmt einen sehr großen Kochtopf und legt ein Gitter, oder ein Handtuch auf den Topfboden. Dann wie beschrieben verfahren.
    Aufkochen lassen und für 10-12 Minuten kochen. Dabei NICHT den Deckel öffnen. Mindestens 1 1/2 Stunden abkühlen lassen. Auch in dieser Zeit den Topfdeckel nicht abnehmen!!! 




 

 

Der Pizzateig


Zutaten
(für ca. 4 Pizzen)


  • 250g Dinkelmehl, Typ 630
  • 250g Weizenmehl, Typ 405
  • 1 Päckchen Trockenbackhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl








Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Trockenbackhefe, Salz, Zucker und 250ml lauwarmes Wasser in die Mitte geben. Mit etwas Mehl vom Rand vermengen. Zu einem nassen Vorteig verrühren. Für ca. 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  2. Öl auf den Mehlrand geben. Zu einer Teigkugel vermengen. Für ca. 10 Minuten weiterkneten, sodass der Teig glatt und geschmeidig ist. Für ca. 40 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen, sodass sich der Teig verdoppelt. 
  3. Teig aus der Schüssel nehmen und auf leicht bemehlter Arbeitsfläche für weitere 10 Minuten kneten. Dabei den Teig ab und zu auf die Arbeitsfläche schlagen, um die Luft entweichen zu lassen. Teig in 4 oder 6 Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen. Teigkugeln für weitere 10-15 Minuten ruhen lassen. 
  4. Ofen auf 220°C, Ober-und Unterhitze/alternativ 200°C Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen. 
  5. Teigkugeln zu Pizzen ausrollen (mit Teigrolle, oder den Händen). Je nach Wunsch einen Rand formen. Mit Tomatensoße bestreichen und wie gewünscht belegen. Für 15 Minuten backen.

    Wer den Teig einfrieren will: ausrollen, in einem Gefrierbeutel einfrieren. Bei Gebrauch herausnehmen, auftauen, belegen, backen.




Belag: Zucchini- Quattro Formaggi (für 1 Pizza)

  • 50g Zucchini
    (gewaschen und in feine Scheiben geschnitten)
  • 1/2 Kugel laktosefreier Mozzarella
    (in dünne Scheiben geschnitten)
  • ca. 1-2 EL Feta
    (zerkrümelt)
  • ca. 1-2 EL laktosefreier Gouda
    (gerieben)
  • ca. 3 EL Parmesan
    (gerieben)






Belag: Quattro salsiccia (für 1 Pizza)

  • 2 große Scheiben Kochschinken
    (geviertelt)
  • 4-6 kleine Scheiben Salami
  • 2-3 dünne Scheiben Bacon
    (in Streifen geschnitten)
  • 2 Wiener Würstchen
    (gestiftet)
  • ca. 30g Gouda
    (gerieben, oder in dünne Scheiben geschnitten)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen