Freitag, 19. August 2016

Gemüse kann auch süß!

Stolz darf ich vorstellen: das Power-Duo! Nein, nicht Batman und Robin! Ich meinte doch das Geschmack-Power Duo. Die einzig wahren und absolut verführerischen "ZZ"-Cupcakes!
Ist schon gut, ich höre mit den melodramatischen Ankündigungen auf. Aber meine Begeisterung über diese kleinen Küchlein ist so groß! Warum? Ein klein wenig verrate ich Dir gleich, aber das kommt nicht ansatzweise an das Gefühl heran, wenn du die "ZZ"-Cupcakes isst! ;)



Zitrone-Zucchini Cupcakes, mit Mascarpone-Frosting







Ja, ganz richtig gelesen! Da ist Gemüse drin! Verrückt bin ich noch nicht geworden. Man könnte es mehr als "bekehrt" bezeichnen. Denn das, was viele Food-Experten immer wieder sagten, ist tatsächlich wahr: Gemüse im Kuchen macht den Teig saftig und locker. Eine Erkenntnis, die mir nun viele Experimente in meiner Küche bescheren wird. Das heißt nicht, dass man in der nächsten Erdbeertorte Zwiebeln findet! Es braucht natürlich Gemüsesorten, die relativ neutral im Geschmack sind und das süße Naschwerk unterstützen, statt es geschmacklich zu übermalen! Einen 1. Versuch für "Gemüse kann auch süß" habe ich in Form der Rote Beete - Schoko Torte geleistet (einer meiner ersten Posts in diesem Blog!) [klick]. 






 
























Wenn man in diese Cupcakes beißt, muss man sich das so vorstellen: lockerer Teig mit einer sommerlich-erfrischenden Zitronennote verbindet sich mit einem cremigen Mascarpone-Frosting. Mascarpone, ach ja, wer sie einmal gegessen hat, kommt davon nicht mehr los! Diese wunderbare Creme hat sich schon bestens in der Waffeltorte gezeigt und sich als perfekter Begleiter für Pfirsiche und Maracujas herausgestellt [klick].
Ich will wirklich nicht zu viel vorweg nehmen! Überzeuge Dich selbst von diesen "ZZ"-Cupcakes! Vielleicht erfasst dann auch Dich die Erkenntnis: Gemüse kann eben doch süß!


Viel Freude beim Backen, Verzieren und Genießen!

Deine Frau Hummelsüß






Zutaten
(für 12 Cupcakes)

  • ca. 200g Zucchini
  • 1 TL Zucker
  • 125g weiche, laktosefreie Butter
  • 100g Brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb 1 Zitrone
  • 2 Eier
  • 150g Dinkelmehl, Typ 630
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL laktosefreie Milch


  • 200g laktosefreie Mascarpone
  • 150g laktosefreier Frischkäse
  • 100g Puderzucker, gesiebt




Zubereitung

  1. Muffinblech fetten, oder mit Papierförmchen auslegen.
    Ofen auf 175°C, Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Zucchini und Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben. Zitronenschale fein abreiben (dabei nicht das Weiße abreiben - zu viele Bitterstoffe!).
    Zitronenschale mit Butter, Zucker und Salz luftig aufschlagen. Zuccini reiben, mit 1TL Zucker bestreuen und leicht durchkneten.
  3. Mehl mit Backpulver mischen. In 2 Portionen unter die Butter-Ei Masse rühren. Dabei die Milch dazugeben. Zucchiniraspel ausdrücken, etwas auseinanderpflücken und unter den Teig heben.
  4. Teig auf die Muffinförmchen verteilen. Für ca. 20-23 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Auskühlen lassen.
  5. Mascarpone mit Frischkäse verrühren. Puderzucker nach und nach unterrühren. Luftig aufschlagen. Creme in einen Spritzbeutel mit gewünschter Mustertulle füllen und auf jeden Muffin eine Cremehaube spritzen. Nach Belieben verzieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen