Mittwoch, 29. Juni 2016

Fitness- Kuchen

In Anlehnung an den gestrigen Beitrag habe ich heute ein Rezept für die Fitness- und Ernährungsbewussten unter uns. Viele fragten mich wie ich es geschafft habe so viel Gewicht zu verlieren. Wie ich es Dir schon sagte: zu allererst mit dem Glaube daran, dass ich eine Veränderung will und sie erreichen kann. Aber konkret gesehen, habe ich mir nie etwas verboten. Ich habe weiterhin am Sonntag die Klöße mit Rouladen von meiner Mutter gegessen. Habe mich mit einem Stück Schokolade verwöhnt, oder genüsslich den Kakao an verregneten Tagen geschlürft. Nur das ich darauf geachtet habe, was ich wann und wie viel davon esse. Meist geht falsche Ernährung Hand in Hand einher mit falscher Essenszeit. Ab 18 Uhr gab es für mich nur noch gesunde Snacks, also Rohkost. Ich bin gänzlich auf stilles Wasser umgestiegen. Da ich noch nie ein Sportfreund war, habe ich etwas gesucht, dass mich wirklich glücklich macht: noch heute ist es das Wandern. Etwas für den Körper tun und dabei die Natur genießen - und das in einem Tempo, das man sich selbst einteilen kann! Herrlich :)
Für alle, denen es so geht wie mir, weil sie nicht auf das Naschen verzichten wollen, habe ich hier etwas für ein Vergnügen ohne Reue...

Low Carb Käsekuchen mit Grütze



Ein Käsekuchen, den ich auf Grundlage eines Rezepts meiner Mutter ein wenig abgewandelt habe. Es lohnt sich im Rezeptebuch der Eltern oder Großeltern zu stöbern. Meist finden sich dort Sachen, die man für seine Zwecke abwandeln kann. So auch diese Nascherei. Ohne Boden sparst du Dir die Kohlehydrate (na gut, etwas Zucker muss natürlich auch hier sein), Eiweiß und Magerquark liefern dir die nötige Energie der Proteine und die Grütze lockert den Kuchen fruchtig auf. 
Nur geduldig musst Du sein. Denn der Kuchen braucht etwas länger im Ofen als andere. Aber das Warten zahlt sich aus! Gesund schlemmen geht nicht? Überzeuge Dich vom Gegenteil!

Deine Frau Hummelsüß
 





Zutaten
(für ca. 12 kleine Kuchenstücke)



Zubereitung

  1. Ofen auf 175°C, Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform (18cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden: Sonst schmeckt der Kuchen nach Metall!
  2. Eier trennen. Eiweiß mit Salz und Vanillezucker sehr steif schlagen.
  3. Butter mit Zucker cremig rühren. Nach und nach den Quark unterrühren. Eigelbe dazu geben. Mit dem Vanillepuddingpulver und dem Backpulver vermengen. Eischnee vorsichtig unterheben.
  4. Quarkmasse in die Springform füllen. Grütze darauf geben. Mit einer Gabel spiralförmig die Grütze unter die Quarkmasse geben. Kuchen für 60-75 Minuten backen.
  5. Kuchen zunächst bei leicht geöffneter Ofentür für 30 Minuten auskühlen lassen (dafür einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen). Danach aus dem Ofen nehmen und völlig erkalten lassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen