Mittwoch, 25. Mai 2016

Der Deutsche und sein Brot

Wir Deutsche sind im Ausland für einige Charakterzüge bekannt. Vielleicht sollte man sie besser "Klischees" nennen. Ob es für einen selbst zutrifft, entscheidet man für sich! 
Pünktlichkeit, Ordnung, Verlässlichkeit... Meiner Meinung nach Eigenschaften, die einen Menschen im Leben weiterbringen können. 
Es gibt noch eine weitere Eigenart, die man uns nachsagt: Demnach kann ein Deutscher ohne sein Brot nicht glücklich werden!
Ich beantworte das folgerndermaßen:



Roggen- Thymian Zopf



Na gut. Ich bekenne mich dazu! Auch ich gehöre zu denjenigen, die glücklich sind, wenn man mir eine Scheibe Butterbrot vorsetzt. Allerdings sollte ich anmerken, dass ich in dieser Angelegenheit etwas anspruchsvoll geworden bin...
Denn es besteht ein großer Unterschied zwischen industriell hergestellten Brot und dem eines Bäckers. Und ohne mich nun selbst loben zu wollen: am Besten schmeckt das Brot aus dem eigenen Ofen. Der Vorteil daran ist, dass man nach Herzenslaune verschiedene Mehle, Körner, Kräuter und Gewürze kombinieren kann. Einen ersten Vorgeschmack geben Dir meine Rezepte zum Bärlauchpesto- und Tomatenbaguette!







Brot zu backen sollte Dich nicht abschrecken! Es ist einfacher als man denkt. Nur etwas Zeit solltest Du einplanen, um der Hefe die Möglichkeit zu geben ihre Arbeit zu leisten. 
Gut zu wissen: je grober das Mehl desto mehr Flüssigkeit ist nötig! Aber das merkst Du selbst, wenn Du den Teig in Deinen Händen hast. 
Also viel Spaß beim Vermengen, Kneten, Bestreuen, Backen- und natürlich Genießen!

Deine Frau Hummelsüß 
(Danke an die liebe Marlene für ihre Utensilien, die ich für meine Fotos nutzen durfte!)



Zutaten

  • 150g Roggenvollkornmehl
  • 350g Weizenmehl, Typ 405
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 TL getrockneter Thymian
  • 1 EL Salz
  • 50ml Olivenöl
  • 220ml lauwarmes Wasser

Zum Besträuen: 1 EL Olivenöl, grobes Meersalz, getrockneter Thymian, Leinsamen



Zubereitung

  1. Mehle mit Trockenhefe, Thymian und Salz in einer großen, weiten Schüssel mischen. Öl und Wasser dazugeben. Zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 45 Minuten ruhen lassen. 
  2. Ofen auf 220°C, Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 
  3. Teig noch einmal durchkneten. In drei gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer Rolle von ca. 40cm formen. Die drei Rollen am oberen Ende zusammendrücken. Dann zu einem Zopf flechten. Enden zusammendrücken und unter den Zopf schlagen. Auf das Backblech setzen.
  4. Zopf mit dem Olivenöl bestreichen. Salz, Thymian und Leinsamen darüber streuen. 
    Für ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen